Donnerstag, 15.11.2018
Zämed duss

Wo die Arktische Smaragdlibelle und das Moor-Wiesenvögelchen zu Hause sind

Ihre Namen hören sich wunderlich an und lassen rätseln wer sich hinter den geheimnisvollen Bezeichnungen versteckt. Die Arktische Smaragdlibelle und das Moor-Wiesenvögelchen sind inzwischen seltene Arten geworden, die kaum jemand noch kennt. Wo sich diese vielversprechenden Arten wohl versteckt halten?

Die Antwort lautet direkt vor unserer Haustüre. Feuchte Streuwiesen bieten mit ihrem moosigen Untergrund den perfekten Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Neben den verschiedensten Schmetterlingen und anderen Insekten, sind dort auch viele, vom Aussterben bedrohte Gewächse, wie beispielsweise das Wollgras beheimatet.

Östlich gelegen von Kornau befand sich einst eine solche Streuwiese. Im Laufe der Jahre eroberten jedoch Streufilz und aufkommende Sträucher und Bäume das Terraine und zwangen die empfindliche Artenvielfalt der Streuwiese somit zum Rücktritt.
Dieser Prozess der Verwilderung soll nun rückgängig gemacht werden. Der Landschaftspflegeverband Allgäu wird zusammen mit den Oberstdorfer Landwirten bei Kornau die brachgefallenen Streuwiesen in den nächsten Wochen pflegen und auf diesen Flächen durch Entbuschung wieder einen Lebensraum für die Arktische Smaragdlibelle und viele weitere Arten schaffen.

In den vergangenen Jahren ist es dem Landschaftspflegeverband bereits gelungen in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Oberstdorf weitere, verwachsenen Flächen wiederherzustellen und somit einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung unserer einzigartigen Umwelt zu leisten.
Eine langfristige Erhaltung der regenerierten Flächen ist jedoch nur durch die Hilfe und regelmäßige Pflege der ortsansässigen Landwirte möglich.

Hier der direkte Vergleich zwischen einer brachliegenden und einer inzwischen wieder erneuerten Streuwiese

Zämed duss

Mehr Informationen

zur Arbeit des Landschaftspflegeverbands Oberallgäu-Kempten e.V. finden Sie unter www.landschaftspflege-allgaeu.de