Dienstag, 04.05.2021
Tourismus Oberstdorf

Es ist Bärlauchsaison

Beginnt die Frühlingszeit ist der Bärlauch auch nicht weit. Er wächst besonders gerne an schattigen, feuchten Stellen im Wald. Davon haben wir in Oberstdorf so einige.

Viele haben es bestimmt schon gerochen: Aktuell ist Bärlauchsaison!
Vielerorts sprießt dieses würzige Lauchgewächs momentan aus dem Boden und verströmt einen typischen knoblauchartigen Geruch.
Daher wird Bärlauch auch oft als "wilder Knoblauch" bezeichnet.

Ob Bärlauchpesto oder cremige Bärlauch-Suppe, Bärlauchbaguette, Bärlauchöl - das Wildkraut ist kulinarisch vielfältig einsetzbar.

Eine sehr simple und leckere Idee ist Bärlauchbutter.
Um Bärlauchbutter selber herzustellen, benötigt man außer Bärlauchblätter kaum Materialien:

  • 100g frische, gewaschenen Bärlauchblätter
  • 200g Butter
  • 1 TL Zitronensaft
  • etwas Salz

Zunächst muss der Bärlauch möglichst klein gehackt werden. Anschließend kommt ein Spritzer Zitronensaft und nach Geschmack Salz hinzu.
Nun fehlt nur noch die Butter. Damit diese einfacher mit den restlichen Zutaten vermengt werden kann, sollte sie bereits einige Zeit zuvor aus dem Kühlschrank geholt werden, damit sie etwas weicher ist.
Die fertige Bärlauchbutter kann man nun abfüllen und für eine Stunde kalt stellen.

Bärlauchbutter schmeckt nicht nur ausgezeichnet auf Brot, sondern eignet sich auch zum aufpeppen vielerlei anderer Leckereien, wie zum Beispiel Grillfleisch.

In diesem Video zeigen wir nochmal Step by Step wie man Bärlauchbutter macht.

Kleiner Tipp: Neben Bärlauch noch weitere Kräuter wie Basilikum, Thymian, Schnittlauch und Co einarbeiten, das rundet den knoblauchartigen Geschmack ab.

Auch eine simple Art und Weise Bärlauch zu verarbeiten ist Bärlauchöl. Hierzu den Bärlauch auch ganz klein hacken und in ein Schraubglas geben. Anschießend das Glas mit Olivenöl füllen bis der ganze Bärlauch in Öl schwimmt und kühl aufbewaren.

Was man beim Sammeln beachten sollte
Vorsicht Verwechslungsgefahr!

Bärlauchblätter ähneln optisch sehr den Maiglöckchen und Herbstzeitlosen. Nicht selten kommt es da zu Verwechslungen, welche im schlimmsten Fall zu tödlichen Vergiftungen führen können.
Es gibt drei sehr markante Merkmale, woran man die Pflanzen unterscheiden kann.

1. Geruch: Bärlauch riecht stark nach Knoblauch. Die anderen beiden Pflanzen jedoch nicht.
2. Blattunterseite: Bärlauchblätter sind an der Unterseite matt, während Maiglöckchen und Herbstzeitlose auch an der Blattunterseite glänzen.
3. Haptik: Bärlauchblätter sind im Gegensatz zu den anderen beiden weich und nicht steif.

Bestand schützen!

Um den Bestand nicht zu gefährden und ist es wichtig, nicht die ganze Pflanze auszureißen, sondern nur einzelne Blätter.
So hat die Pflanze noch genug Kraft, Samen zu bilden, damit wir auch im nächsten Jahr wieder ausreichend Bärlauch vorfinden.

Viel Spaß beim experimentieren und naschen! :-)

Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Heimweh Blog auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy